Informationen zu „SEPA“

Änderung des Lastschrifteinzugsverfahrens

Ab dem 01.02.2014 gelten neue Formulare bei der Teilnahme am Lastschrifteinzugsverfahren.

Im Wege der Einführung des „einheitlichen europäischen Zahlungsverkehrsraumes“ (SingleEuropean Payments Area-kurz „SEPA“ bezeichnet) werden die nationalen Lastschrifteinzugsverfahren der teilnehmenden Länder durch ein europäisch einheitliches Verfahren abgelöst- der einheitliche Binnenmarkt im bargeldlosen Zahlungsverkehr wird verwirklicht.

Neuerungen:

Ein bedeutender Unterschied zu den bisherigen nationalen Verfahren besteht darin, dass der Überweisende und der Begünstigte (sowie deren Kreditinstitute) an Hand von IBAN und BIC anstelle von nationaler Bankleitzahl und Kontonummer identifiziert werden.

IBAN
Die „International Bank Account Number“ ist eine standardisierte, internationale Bank-/Kontonummer für nationale und grenzüberschreitende Zahlungen. Die IBAN von Bankkonten bei deutschen Kreditinstituten beginnen mit „DE“ und sind 22-stellig.

BIC
Der „Business Identifier Code“ ist die internationale Bankleitzahl eines Kreditinstituts. Der BIC wird oft auch als SWIFT-Code bezeichnet und ist 8 oder 11-stellig.

Ihre IBAN und BIC erfahren Sie aus Ihrem Bank-Kontoauszug, von der Rückseite aktueller EC-Karten, Ihrem Kreditinstitut oder mittels eines BIC-/IBAN-Rechners im Internet.

Neue Formulare (Einzugsermächtigungen) ab dem 01.02.2014

Die rechtliche Legitimation für den Einzug von Lastschriften erfolgte bisher auf Basis der von Ihnen erteilten Einzugsermächtigung. Für SEPA-Lastschriften sind es SEPA-Mandate.

Die SEPA-Mandate umfassen

  • wie bisher die Zustimmung des Zahlungspflichtigen zum Einzug der Zahlung durch den Zahlungsempfänger als auch
  • neuerdings den Auftrag an die eigene Bank zwecks Einlösung und Kontobelastung.

Nach aktueller Rechtslage können bisher erteilte schriftliche Einzugsermächtigungen in das neue Zahlungsabwicklungssystem übernommen werden.

Bei der Neuerteilung einer Einzugsermächtigung nach dem 01.02.2014 sind jedoch zwingend die Formulare nach dem neuen Muster (SEPA-Mandate) zu verwenden.

Dies gilt gleichsam für Einzugsermächtigungen, die Sie gegenüber Ihren Ver- und Entsorgern, Telekommunikationsunternehmen, Versicherungen, Banken, Abonnementsvertrieben, GEZ, Vermietern, etc. erteilt haben.

Auch diese Zahlungsempfänger werden in Zukunft ein neues Formular für das Lastschrifteinzugsverfahren nutzen.

Teilnahme am Lastschrifteinzugsverfahren

Wenn Sie künftig auch die Vorteile des Lastschrifteinzugsverfahrens nutzen möchten, können Sie uns diese mittels der neuen, SEPA-konformen Einzugsermächtigung (SEPA-Mandat) erteilen. Dies geschieht bis zur endgültigen Einführung von SEPA durch Kombi-Mandate.

Sie erteilen damit gleichzeitig

  • eine Einzugsermächtigung nach den bisherigen (und noch geltenden) Vorgaben
  • ein SEPA-Mandat nach den künftigen (und damit später ausschließlich geltenden) Vorgaben.

Einen Vordruck erhalten Sie

  • im Rathaus Ihrer Gemeinde,
  • im Bereich „Formulare“ auf dieser Homepage,
  • auf telefonische Anforderung bei der Kasse der Verwaltungsgemeinschaft Höchstadt a. d. Aisch (Tel. 09193 / 629- + Nebenstelle 40, 41, 43)
  • auf schriftliche Anfrage der Kasse der Verwaltungsgemeinschaft Höchstadt a. d. Aisch
  • bei persönlicher Vorsprache

Bitte beachten Sie:

  • Die Angabe der IBAN und BIC-Nummer sind zwingend erforderlich.
  • Die Abgabe des Lastschrift-Mandats an den Zahlungsgläubiger ist nur im Original, nicht jedoch als Fax oder E-Mail zulässig.
  • Im Falle mehrerer Mandatsreferenzen (Finanzadressen) ist für jede Finanzadresse ein separates SEPA-Mandat abzugeben. Die Mandate können nicht auf andere Finanzadressen übertragen werden.
  • Abbuchungen von einem Sparkonto sind nicht möglich.

Nach Ablauf der Übergangsphase (ab dem 01.02.2014)

Nach Ablauf der Übergangsphase wird ausschließlich das SEPA-Verfahren für die Lastschriftabwicklung genutzt.

Ab diesem Zeitpunkt sind nur noch die neuen SEPA-Mandate mit Angabe von BIC und IBAN zu verwenden.

Weitere Informationen über SEPA

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet und bei allen Banken und Sparkassen.

Für Fragen zu Lastschriften, Zahlungen Ihrer Steuern, Gebühren und Abgaben an die Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Höchstadt a. d. Aisch stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen Frau Koschberg  09193 / 629-40, Frau Uebler  09193 / 629-41 und Frau Jakob  09193 / 629-43 gerne zur Verfügung.

Zurück