Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der Verwaltungsgemeinschaft Höchstadt a. d. Aisch,

im Zuge der temporären Umsatzsteuersenkung im Zeitraum 01.07.2020 und 31.12.2020 verringert sich bei Ablesezeiträumen für Wasserlieferungen, die zwischen 01.07.2020 und 31.12.2020 enden, die auf die Lieferungen bzw. sonstigen Leistungen bzgl. Wasser jährlich nach Ablesezeitraum abgerechnet werden.

Die aktuellen Ablesezeiträume (01.01.2020 – 31.12.2020) von Wasser der Verwaltungsgemeinschaft Höchstadt a. d. Aisch enden am 31.12.2020. Folglich sind die Lieferungen des gesamten Ablesezeitraums rückwirkend dem ab 01. Juli 2020 geltenden ermäßigtem Umsatzsteuersatz von 5 Prozent unterworfen. Eine Zwischenablesung der Zähler ist nicht erforderlich (BMF-Schreiben vom 30.06.2020 – III C 2 – S 7030/20/10009 :004, Tz. 35.).

Zur Vermeidung von verwaltungstechnischen Problemen werden die Rechnung über Abschlagszahlungen, die nach dem 30.06.2020 und vor dem 01.01.2021 fällig werden, zunächst nicht auf den reduzierten Umsatzsteuersatz berichtigt, d. h. deren Umsatzsteuersatz i. H. v. 7 Prozent bleibt bestehen (BMF-Schreiben vom 30.06.2020 – III C 2 – S 7030/20/10009 :004, Tz. 37.).

Um die Reduzierung des Umsatzsteuersatzes über das Gesamtjahr 2020 umzusetzen, wird dann aber spätestens die Jahresendabrechnung 2020 mit dem verringerten Umsatzsteuersatz i. H. v. 5 Prozent ausgewiesen und mit den geleisteten Abschlagszahlung 2020 (ausgewiesen mit 7 Prozent USt.) gegengerechnet, so dass nach der Jahresendabrechnung der gesamte Ablesezeitraum dem ermäßigten Steuersatz i. H. v. 5 Prozent unterliegt.

Abhängig vom tatsächlichen Jahresverbrauch kann sich unter Umständen eine Reduzierung der Steuerlast der neu berechneten Wassergebühren für das Gesamtjahr 2020 ergeben. Entsprechend zu viel geleistete Steuerzahlungen werden an den jeweiligen Haushalt rückerstattet.

Bei Fragen stehen Ihnen das Steueramt (Fr. Swarat, Tel. 09193/629 42; Fr. Jakob, Tel. 09193/629 43) gerne zur Verfügung.